​​​​​​​​​​​​​​
Inhaltsverzeichnis​​​​​​​

A     B     C     D     F     G     H     K    L     M     N     R     S     T     V     W     Y​​​​​​​
​​​​​​​
















image-9044936-new.gif
Das hier gezeigte Modell, ist ein Hurricane Mk.2C so wie das Flugzeug ca. 1942 bei der Royal Navi in Einsatz war.

Gebaut wurde das Modell Out of the Box. Die Farben stammen aus dem AK Real Colors Sortiment mit der Bezeichnung Britisch Colors.

Das hier gezeigte Modell, ist ein Leichter Mehrzweckhubschrauber vom Typ AS 315B Lama. Er war Ausgerüstet für die Nachtrettung. Bei der Air Zermatt war er bis 2022 im Einsatz.

Das Grundmodell ist ein Alouette II in 1/32 von Revell, dass Umgebaut wurde. Viele Teile wie Heckausleger, Scheinwerfer, Korb etc. wurden selbst hergestellt.
Die Farben stammen aus dem Real Color Sortiment von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, ist ein Leichter Mehrzweck Hubschrauber vom Typ Alouette III 316B so wie er bei der Rumänischen Luftwaffe im Einsatz war. Rumänien erwarb 1972 eine Lizenz von Aerospatiale in Frankreich für 200 Stück des Hubschraubers.

Der Bausatz hat die Nr. 80289. Türgriffe, Lampen und die Verkabelung der Turbine wurden selbst hergestellt. Aus dem Ersatzeilfundus stammen die Decals.
Wie bei anderen Modellen auch, sind auch diesesmal die Farben von AK Interactive.


Der hier gezeigte Leichte Mehrzweck Hubschrauber Bell H-13, was eine Militärische Bezeichnung war, war bei der Brasil Air Force im Einsatz von 1955 bis 1965.

Dieses Modell wurde Out of the Box gebaut. Die Farben sind von AK Interactive.

Das hier gezeigte Einsitzige Aufklärungsflugzeug vom Typ RF-84F Thunderflash, war ab 1961 bei der Niederländischen Luftwaffe im Einsatz. Stationiert waren die Flugzeuge auf der Air Base Deelen.

Die Kameras und Pitot-Rohr wurden neu ergänzt.

Wie schon bei vielen von meinen Modellen, kamen auch diesmal die Farben aus dem Real Color Acryl Sortiment von AK Interactive zum Einsatz und wurden selber gemischt bis der Farton meinem Geschmack entsprach.

Da die Flügel Ansatzverlängerungen (Lerx) vom Bausatz nicht zu gebrauchen waren, wurden sie Scratch gebaut. Ebenfalls wurden dem Modell neue Decals gespendet.


Das hier gezeigte Zweisitzige Trainings und Erdkampfflugzeug mit der Bezeichnung Suchoi SU-17 UM 3K, war so bei der Luftwaffe der Zchech Republic Ende 1992 im Einsatz.

Beim Cockpit wurden kleine Verbesserungen durchgeführt. Ebenso wurden die Pitot Rohre und die dem Bausatz beiliegenden Decals wurden durch solche von Toga ersetzt.

Wie schon bei vielen von meinen Modellen, kamen auch diesmal die Farben aus dem Real Color Acryl Sortiment von AK Interactive zum Einsatz.

Dieser hier gezeigte Einsitziger Jagdbomber vom Typ MD 450 Ouragan war 1956 im Suez im Einsatz.

Bei diesem gebauten Modell wurde das Cockpitdach offen dargestellt. Die Pylonen für die Bomben wurden Scratch gebaut. Aus der Restenkiste stammen die Bomben.

Wie schon bei vielen von meinen Modellen, kamen auch diesmal die Farben aus dem Real Color Acryl Sortiment von AK Interactive zum Einsatz.

Das hier gezeigte Modell, ist eine Douglas F-3D Skyknight (Modell NAS Miramar 1956). Dieser zweisitzige Nachjäger war von 1950 bis 1975 im Einsatz.

Mehr Infos und Geschichtliches gibt es unter folgenden Links zum nachlesen:

Das Modell wurde bis auf eine neu tiefgezogene Kabinenhaube Out of the Box gebaut.
Wie schon bei sehr vielen Modellen, kamen auch diesmal die Farben aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive zum einsatzt.

Das hier gezeigte Flugzeug ist eine MD 450 Ouragan vom vom Französischen Flugzeughersteller Dassault Aviation. Dieser Einsitziger Jäger /Jagdbomber der Armée de l'Air, diente in der Flugschule BA 7005 Tours AFB Christian Martell im Jahr 1961.

Weitere Infos zu diesem Flugzeug sind hier ersichtlich:

Das Modell wurde komplett Out of the Box gebaut. Wie schon bei sehr vielen Modellen, kamen auch diesmal die Farben aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive zum einsatzt.

Das hier gezeigte Flugzeug ist eine Canadair Mk.5. Das bei der Canadischen Luftwaffe 1953 als Einstrahliger Jäger / Jagdbomber eingesetzt wurde.

Bei diesem Model, wurden die dem Bausatz beiligenden Decals durch solche von Euro Models ersetzt.


Der hier gezeigte AS 350 B2 Ecureuil mit der Immatrikulation HB-XVA, war von 1990 - 2018 beim Schweizer Luft Amt (BFU) im Einsatz.

Bei diesem Modell, wurden einige Teile selbst angefertigt und verfeinert. Die Farben stammen aus dem Farbsortiment von AK Interactive.


Der hier gezeigte Bell 47 G mit der Immatrikulation HB-XHT, war von 1978 - 1980 bei der Trans Heli SA im Einsatz.

Auch bei diesem Modell kamen die Farben aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive zum Einsatz.

Der AS.330 J Puma war ein mittelschwerer Transport Hubschrauber.  Mit der Immatrikulation HB-XVU, war der Puma bei der Air Zermatt im Einsatz. Von 1990 - 1999 wurde er hauptsächlich für den Holz Transport ( logging ) eingesetzt. Nach 1999 wurde der Heli an Ossola Heli vermietet.

Die Bubble Türe und einige andere Details wurden im Eigenbau hergestellt.
Die Farben wurden aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive gemischt.

Im grossen und ganzen, wurde die Mig-29 Fulcrum-A Out of the Box gebaut. Einzig die Decals wurden durch solche von Kagero Topshots No. 11006 ersetzt. Welche hervorragend Appliziert waren. Die Pitot Antenne wurde ebenfalls ersetzt und zwar mit einer feinen Stahlnadel die aus dem Baumarkt stammt.
Wie fast immer, sind auch diesesmal die Farben und Lacke aus dem Real Color Sortiment von AK Interactive.

Geschichtliches sind unter folgendem Link zu sehen und nachzu lesen:

Die TF-8A Crusader Trainer, war mein erstes was währe wenn Projekt. Da mir der Original Trainer nicht so recht gefallen wollte, nahm ich die Decals von der U.S. Navy Air Test and Evalution Squadron VX-4. Diese Maschine war 1967 in Point Mugu California stationiert.

Das hier gezeigte Modell besteht aus folgenden Bausätzen: Italeri Nr. 1456 und Vaku von Airmodel und viele selbstgebaute klein Teile. Die Farben stammen auch hier zum grössten Teil aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive.

Der Leichte Transporthubschrauber AS 350B Ecureuil, war mit der Immatrikulation HB-XJW ab 1998 bei der Heliswiss im Einsatz und war in Belp stationiert. Er war im Einsatz bis 2005 und wurde anschliessend nach Mozambique verkauft.

Beim Modell wurden Lastenklinke, Spiegel etc...... selbst angefertigt und die Farben stammen aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive.

Die F-5E Tiger II war der Ehemalige Raumschutzjäger der Schweizer Luftwaffe. Seit sehr vielen Jahren, ist dieser Flugzeug Typ ebenfalls bei der auf der ganzen Welt bekannten Kunstflugstaffel (Patrouille Suisse) sehr erfolgreich im Einsatz.

Das Modell wurde komplett Out of the Box gebaut und die Farben stammen aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive.

Die Sepecat Jaguar GR.3 wurde als Jgdbomber oder Jäger eingesetzt. Das hier gezeigte Modell, war bei der Royal Air Force (Coningsby) im Jahr 2007 im Einsatz.

Das Modell wurde Out of the Box gebaut. Nur der Schleudersitz wurde durch einen neuen von der Firma PJ in Resin ersetzt. Auch diesmal kamen die Real Color Farben von AK Interactive zum Einsatz.


Suchoi SU-20 in 1/72 von Mistercraft​​​​​​​. Erbauer: Ernst Amacher, IPMS Bern
Fotos: Ernst Amacher, IPMS Bern

Die Suchoi SU-20 war ein Russischer Jagdbomber. Das hier gezeigte Modell, war in den 70er und frühen 90er Jahre bei der Polnischen Luftwaffe im Einsatz.

Das Modell wurde Out of the Box gebaut. Nur die Decals vom Bausatz, wurden durch neue ersetzt. Auch diesmal kamen die Real Color Farben von AK Interactive zum Einsatz.


Fotos: Ernst Amacher, IPMS Bern

Die F-8U-1 Crusader (Einmotoriger Jäger/Jagdbomber) wurde von US Navy und US Marines geflogen. Im Einsatz war sie in den 60er bis spähte 70er Jahre. Die hier gezeigte F-8U-1 Crusader, war 1960 in Yuma Arizona im Einsatz.

Beim Modell wurde die Frontpartie neu aufgebaut (Scratch). Da es sich um eine frühe Version mit kleinem Radar handelt.
Wie schon bei sehr vielen Modellen, kamen die Farben auch diesmal von AK Interactive.

Die hier gezeigte Bell 412, mit der Immatrikulation HB-XRP, war von 1987 bis 1997 bei der Air Zermatt als Rettungshubschrauber im Einsatz.

Beim gebauten Modell, wurden diverse Teile selbst (Scratch) aufgebaut. Das sind: Die Antennen, Spiegel, Skier und Rettungswinde.
Bei dieser Bell 412 wurden Farben von AK Interactive verwendet.

Geschichtliches:
  • ​​​​​​​1968-05-22                                                                                                         1980-02-12
  • Schweiz. Eidgenossenschaft, Eidg. Luftamt                                                                                                     1968-05-22                              1980-02-12
  • Schweiz. Eidgenossenschaft, BAZL

Danach:
  • cvt 1987 bis SA. 315B s/n 2005/24
  • Helog                                                                                                                  1990-11-22                            1992-11-10                              Stürzte am 28.9.1992
                                                                                                                                                                                                                                   in Arth-Goldau ab


Die hier gezeigte SE 318C Alouette II ist ein Leichter Mehrzweck Hubschrauber. Das nachgebaute Modell mit der Immatrikulation HB-XCN war bis zum Absturz in der Schweiz im Einsatz.

Beim gezeigten Modell, wurde die Turbine und Heckausleger Scratch neu aufgebaut. Die verwendeten Farben, sind aus dem Real Colors Sortiment von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, ist ein Bell 47G-3B1. Dies ist ein Leichter Mehrzweckhubschrauber. Das gezeigte Modell zeigt eine Bell 47G-3B1 mit der Immatrikulation HB-XBT, so wie sie von 1964 - 1972 bei der Heliswiss in Bern - Belp im Einsatz war.

Die Farben, sind auch diesesmal von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, ist ein SA 342 J Gazelle. Dies ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber.  Das gezeigte Modell, ist eine SA 342 J Gazelle, so wie er von  1981 - 1988 bei der Air Zermatt im Einsatz war.

Bei diesem Modell wurden sehr sehr viele kleine Teile, in Scratch selbst hergestellt.

Die Farben, sind auch diesesmal von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, ist ein SA 319 B Alouette leichter Mehrzweckhubschrauber, so wie in die Rega (Schweizerische Rettungsflugwacht) im Jahre 1982 im Einsatz hatte und auf der Rega Basis in Belp stationiert war.

Da etliche Bausatzteile zu dick gegossen waren, wurden sie dünner geschliffen oder ganz entfernt und neu aufgebaut.

Die Farbe Rot, ist auch diesesmal von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, ist eine Sukhoi SU-15 TM der Russland Ural Fighters, so wie die Maschine 1978 bei den Fighters im Einsatz war.

Das Modell wurde Out of the Box gebaut.

Die Farbe sind auch bei diesem Modell von AK Interactive

Das hier gezeigte Modell, ist ein Yak-23 mit dem Nato Codename Flora. Dieser leichte Jäger mit Turbinenantrieb war unter anderem bei der Czech Air Force im Einsatz. Das nachgebaute Modell, flog so im Jahr 1947 in der CAF.

Das Modell wurde Out of the Box gebaut.

Die Farbe sind auch bei diesem Modell von AK Interactive im Farton Aluminium

Das hier gezeigte Modell, ist ein Hawker Hunter TM.K 67 der Kuwait Air Force. Diese Flugzeug wurde als Trainer und Erdkämpfer eingesetzt.

Das Bausatz Cockpit wurde durch ein Eigenbau Cockpit und die Haube durch eine Vacu der Marke Falcon ersetzt.

Die Farben sind auch bei diesem Modell von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, ist ein De Havilland Vampire Mk.5 EC 2/2 Alsace so wie er 1951 in Dijon stationiert war.

Die Farbe ist von AK Interactive und im Farton Aluminium.
Die Decals aus dem Bausatz wurden durch solche von Art - Decals System ersetzt. Eine Antenne wurde aus einem Heiss gemachten Gussast vom Bausatz gezogen.

Das hier gezeigte Modell, ist ein Sukhoi SU-7 BM. Dies ist ein taktischer schwerer Jagdbomber der ehemaligen Sowjetunion. Im Einsatz war dieser Flugzeugtyp von 1960 bis 1978.

Bei diesem gezeigeten Modell, wurde das Bausatzcockpit durch ein Cockpit der Marke Eigenbau ersetzt. Ebenfalls wurde das Fahrwerk neu nachgebaut und mit Skiern versehen.

Diesmal wurde die Farbe von Pintura aus Spanien im Farton Metalizade verwndet.

Mehr Infos zum Original Flugzeug finden Sie unter folgendem Link: https://www.youtube.com/watch?v=qsnjHDaBLJA

Das hier gezeigte Modell, ist ein KFIR C1 Allwetter-Mehrzweckjäger von der Israeli Aircraft Industries. Das hier gezeigte Flugzeug, ist von der 254 Squadron Midland im Jahr 1980.

Bei diesem Modell, wurden nur Farben des Hersteller AK Interactive verwendet und gebaut wurde das Modell Out of the Box.

Das hier gezeigte Modell, ist ein keiner Mehrzweckhubschrauber vom Typ Hughes 369E. Die Hughes HB-XGA war von 1980 - 85 in der Schweiz im Einsatz. Zuerst bei Fuchs Heli und dann Privat. Bis sie zuletzt nach Deutschland verkauft wurde.

Bei diesem Modell, wurden nur Farben des Hersteller AK Interactive verwendet und gebaut wurde das Modell Out of the Box.

Das hier gezeigte Modell, ist ein leichter Mehrzweckhubschrauber vom Typ SA 316 B Alouette III. Im Jahr 1980 war er in Lodrino (Tessin) als TV - Heli im Einsatz.

Bei diesem Modell, wurden nur Acrylarben des Hersteller AK Interactive verwendet.


Das hier gezeigte Modell, ist eine Lama 315 B  der Air Glaciers, so wie sie ende der 90er Jahren auf der Basis in Lauterbrunnen (Berner Oberland) stationiert und im Einsatz war. Der Umbau entstand aus einer Alouette II in 1/32 von Revell.

Bei diesem Modell, wurden nur Farben des Hersteller AK Interactive verwendet.


Das hier gezeigte Modell, ist eine Lama 315 B  Leichter Mehrzweckhubschrauber der BOHAG, so wie sie in den frühen 70er Jahren im Einsatz war. Der Umbau entstand aus einer Alouette II in 1/32 von Revell.

Bei diesem Modell, wurden nur Farben des Hersteller AK Interactive verwendet.

Der hier gezeigete Leichter Mehrzweckhubschrauber AS 350 B2 Ecureuil, ist von der ehemaligen BOHAG, so wie er in Gsteigwiler (Berner Oberland, Schweiz) stationiert und im Einsatz war.

Für dieses Modell, wurden die Farben von Gunze und AK Interactive verwendet.


Fotos: Ernst Amacher, IPMS Bern


Zum bemalen diese Modell's, wurden die Farben aus dem Sortiment Real Colors von AK Interactive verwendet.


Das hier gezeigte Flugzeug, ist der dritte von sechs gebauten Prototypen in Schweden, die nach zahlreichen Änderungen erprobt wurden. Der Serienbau begann dann definitiv im Jahre 1972 und endet mit der Ausserbetriebnahme 2004.

Zum bemalen diese Modell's, wurden die Farben aus dem Sortiment Real Colors von AK Interactive verwendet.

Zum bemalen diese Modell's, wurden die Farben aus dem Sortiment Real Colors von AK Interactive verwendet.

Die hier gezeigte Dassault Super Mystere SMB-2, ist vom I Escadron de Chasse 1/12 der Französischen Luftwaffe wie sie 1960 in Cambresis stationiert war.

Zum bemalen diese Modell, wurden die Farben von AK Interactive und Revell verwendet.

Der hier gezeigte leichte Jäger und Aufklärer vom Typ Supermarine Swift FR.5, war im Einsatz von 1956 - 1967 bei der Royal Air Force.

Die Farben stammen diesmal aus dem Real Color Sortiment von AK Interactive.

Das hier gezeigte Modell, wurde aus einem Bausatz einer Alouette II in 1/32 von Revell umgebaut und angepasst in eine SA 315B Lama der Air Grischa so wie Sie mitte der 80er Jahren im Einsatz war.
Die Farben stammen diesmal von AK Interactive (das Weiss) und von Humbrol (das Blau).

Die SA 315B Lama war ein Leistungsstarker Mehrzweck Hubschrauber.

Das Modell, wurde im grossen und ganzen Out of the Box gebaut. Das einzigste sind etwas Verfeinerungen im bereich des Cockpits. Die Farben die zum Einsatz kamen, waren von AK und zwar aus der Sparte Real Colors.

Die hier Abgebildete SA 341 Gazelle mit der Imatrikulation HB-ZEU ist in Samedan stationiert.

Die Fuga Magister CM 170 war ein Jettrainer. Sie wurde für die Ausbildung Fortgeschrittener Piloten und für den Instrumentenflug gebraucht. Die hier gezeigte Maschine, ist von der Uganda Air Force.

Die diesmal verwendete Acrylic Farbe ist von AMMO Mig und der Farton ist  A-MIG. 195 Silver.
Die Bausatzdecals wurden durch solche von der Firma Modell Art Decals ersetzt.

Die verwendeten Farben waren von Gunze und von Tamiya 
Die Bausatzdecals wurden durch solche von der Firma Zotz ersetzt.

Der Basisbausatz war eine Mig-17, der umgebaut wurde in eine Lim-6 Bis der Polnischen Luftwaffe. Dort wurde sie von 1956 - 1984 als Erdkampfflugzeug eingesetzt..

Die verwendeten Farben waren von Gunze und wurden selber zusammen gemischt. 
Die Pylonen der Mars Werfer, wurden aus Plastikkarte selbst aufgebaut. Die Raketenwerfer stammen aus der sehr beliebten Grabelkiste.

Das hier gezeigte Modell, ist ein Aerospatiale Alouette III 316B, Leichter Mehrzweck Hubschrauber der Air Glacier, so wie sie in Lauterbrunnen stationiert und im Einsatz war und im 2013 ausgemustert wurde.

Die verwendeten Farben waren Humbrol Acrylic. Spiegel und Lastklinke sind Eigenbau. Diverse andere Teile stammen aus dem Hitch Ätzteilesatzt.
image-11038451-technische_daten_sa316b-c51ce.jpg

Diese Lockheed F-104 G RF 132 Gruppo "Grappa" 3 Stormo Verona-Villafranca 1983-1991 Italia Air Force wurde Out of the Box gebaut bis auf ein paar Kleinigkeiten wie die Antenne und der Landescheinwerfer.

Die verwendeten Farben waren Humbrol Acrylic Nato Light Grey Silver für die Unterseite und Nato Dark Green plus Nato Dark Grey für die Oberseite.

Diese Northrop F-5 Tiger II, wurde Out of the Box gebaut. Einzig die Original Decals wurden durch solche vom MC Basel ersetzt, damit eine Maschine der Staffel 19 der Swiss Air Force gebaut werden konnte so wie sie im Jahre 1990 im Einsatz war.

Die verwendeten Farben waren Eigenmischung aus Farben der Firma Gunze.

Dieser Hawker Hunter Mk.6 der Belgischen Air Force, wurde Out of the Box gebaut.

Die verwendeten Farben stammen von Gunze.

Die Shenyang J-6II PLAAF der China Air Force wurde aus dem Grundbausatz der D-60 gebaut. Ergänzt wurde das Modell mit einer neuen Radarnase.

Für das Modell wurden Farben von Revell verwendet. Welche mit dem Pinsel aufgetragen wurden. Der Mattlack wurde dann aber mit der Airbrush aufgespritzt.

Das Erdkampfflugzeug Mirage 2000 D war auch für den Export bestimmt. Unter anderem für die Länder Griechenland, Peru, Taiwan, Saudi - Arabien usw.....

Für das Modell wurden folgende Farben von Gunze (Airbrush) verwendet: H324 für die Unterseite, für den Oberenteil H337, FS35237 und H73.


Die Acryl Farben wurden mit dem Pinsel aufgetragen. Sie stammen von einem unbekannte Hersteller.
(Modellbau On the Road, ohne Airbrush und Co.)

Dieser Bausatz habe ich sehr Preiswert erworben. Es ist ein Experimentbau daraus entstanden, um einige Effekte mit Acryl Farben auszuprobieren. Der Bausatz ist sehr mühsam zum bearbeiten, da der verwendete Kunststoff eher an einen Pistolengriff erinnert als an einen Plastikbausatz. Der Kunststoff wurde durch das schleifen sehr rauh. Die verwendeten Acryl Farben lassen sich nicht gut mit dem Pinsel verarbeiten.

Mein Fazit: Ich werde wieder mit Email Farben arbeiten, da sie viel schöner verlaufen.

Die Mirage IV A "GAMD" war ein strategischer Atombomber No.9 AH/EB1/91 Gascogne Coupe Fantasia 1967-68.

Die Decals stammen von Berna 48-05. Ansonsten wurde das Modell Out of the Box gebaut. Die Waffen und tanks fehlen am Modell, da sie meistens ohne flogen.

Der Bausatz wurde im grossen und ganzen Out of the Box gebaut. Einzig die Räder stammen von Reskit (Resin). Auch diesmal sind die Farben wieder von Gunze (Eigengemisch).

Diese F-16 B Barak war 1993 in Hatzor A.B. stationiert.

Einige Teile wurden ersetzt, wie die neu gezogene Kanzel, die Fahrwerksklappen vorne, die Leiter und andere Details wurden Scratch neu aufgebaut. Die Bodenpersonalfiguren sind von Hasegawa.
Die Farben sind von Vallejo (Metal Color) und Gunze. Das Neutral Finish ist von Schminke.

Erfahrungen beim Bau
Dieses Modell ist nur für eine F-84A und B Version zu gebrauchen, alle anderen Typen sind nicht baubar. Da die gebotene Teile sehr fehlerhaft oder sogar gänzlich unbrauchbar sind. Die Decals müssen vorher versiegelt werden, da sonst das ganze in einem Desaster endet.

Die Farben für dieses Modell waren auch diesmal wieder von der Firma Gunze. Folgende Farben wurden verwendet: H1 Weiss und das Rot war eine Eigenmischung. Die Decals stammen von Alliance.

Der Sikorsky HH-52 A Seaguard wurde vor allem in der Seenotrettung eingesetzt. Sie stand von 1962 bis in die frühen 70iger Jahre bei der US Küstenwache im Einsatzt.

Der Grundbausatz für den bau einer Sikorsky S-58T war der Bausatz UH-34 von Italeri. Für den Umbau, wurde das Resinumbauset  von Cobra verwendet. Die Farben stammen auch diesmal von der Firma Gunze.

Die Sikorsky S-58T der Heliswiss, kam im April 1972 in Bern-Belp an Sie war der erste Schwerlast Hubschrauber in der Schweiz. Zum Einsatz kam er unter anderem  beim bau des Drehrestaurant " Piz Gloria" auf dem Schilthorn. Was zu dieser Zeit eine grossartige Pionierleistung war. Im Jahre 1983, endete die Karriere des Sikorsky S-58T bei der Heliswiss. Kurze Zeit später, wurde sie nach Kalifornien verkauft, wo sie heute noch im Einsatz ist.

Die Farben sind auch wieder von Gunze. Es sind die Farbtöne H51, H52.

Zu diesem Modell ist zu sagen, dass die Bauzeit relativ lange war, da die Fenster neue gemacht wurden und die Cockpithaube neu und selbst gezogen wurde.
Die Farben sind auch wieder von Gunze. Es sind die Farbtöne H51, H309 und H340.

Die Farben stammen von Gunze. Die Original Decals wurden ersetzt durch Decals von der Firma F-Decals.

Die Farben stammen von Gunze. Einzig die Räder vom Bausatz wurden duch Räder von Plusmodel ersetzt, weil diese Detailierter sind.

Die Farben stammen von Gunze und es sind die Farbtöne BSC H12, BSC H73 und BSC 333
Das Modell wurde Out of the Box gebaut

Die Farbe stammt von Gunze und es ist der Farbton Super Metallic SM01.
Der F-84G Thunderjet, war im Koreakrieg von 1950 bis 1953 als Jagdbomber im Einsatzt.

Gunze lieferte die Farbe dazu. Die Farbtöne wurden selbst gemischt.
Der Mig-23 MF wurde Out of the Box gebaut.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze. Es sind die Farbtöne H1 White und H57 Aircraft Gray.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Vallejo und es sind die neuen Acryl Alufarbtöne.
Diese Mig-21 F13 Fishbed C, steht heute in Pocetra (Ex Yugoslawien) bei einer Gartenbaufirma.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze. Folgende Farbtöne kamen zum Einsatz: H310 Tan, H340 Field Green, H309 Green FS. 340079 und H57 Aircraft Gray. Alle Farbtöne wurden mit etwa 10% H1 Weiss aufgehellt.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze. Am Modell wurde nur der Hauptrotor geändert, der gefaltet dargestellt wird. Ansonsten wurden keine weiteren Änderungen vorgenomen. 

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze. Gebaut wurde das Modell Out of the Box. Was geändert wurde, waren die Decals.

Die hier dargestellte Maschine ist von der Norwegischen Luftwaffe, so wie sie ca. im Jahre 1956 im Einsatzt war.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze und zwar Alu H8 und Weiss H1.

Die hier dargestellte Maschine ist ein Frachtflugzeug der Ansett Air Cargo Carvair AJ 98.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze und die Decals stammen von der Firma OOB.

Die Noorduyn Norseman ist ein Allzweck Transportflugzeug schlechthin. In Kanada, wird sie noch heute sehr regelmäsig eingesetzt.

Die Farbe stammt aus dem Hause von Gunze und es ist der Farbton Fränzösisches Blau.

Diese Alouette III 319 B war eine von vielen Maschinen die auf dem Hubschrauberträger Jeanne d' Arc stationiert waren und von dort aus operierten.

Northrop YA-9A in 1/72 von Anigrand Resin Modell aus Hongkong und die Farben stammen aus dem Hause von Gunze.

Die Northrop YA-9A stand im Wettbewerb mit der Legendären Fairchild Republic A-10A Thunderbolt II. Nach ersten Waffen- und Flugtests, stand der Gewinner sehr schnell fest. es war die A-10A. Diese Maschine verfügt über mehr Waffenladung und eine 7 läufige Gatling Gun.
Die Northrop YA-9A wurde zurückgezogen und steht heute im March Field Air Museum.

McDonnell XF-88A Voodoo in 1/72 von Anigrand resin Modell aus Hongkong und die Acrylfarben stammen von Gunze.

Die  McDonnell XF-88A Voodoo war ein Abfangjäger - Prototyp. Nach erfolgreicher Erprobung  und großen Verbesserungen wurde er als F-101 A/B/ RF -101 C gebaut. Seine Feuertaufe hatte er in Vietnam.

Seine Betreiber wahren USA, Canada, und Taiwan.

Die McDonnell XHJD-1 Whirlaway in 1/72 von Anigrand Resin Modell aus Hongkong Die Farben stammen von Gunze in Dunkelblau und auch eigene Mischung. 

Die Whirlaway XHJD-1 von der Firma McDonnell war ein Heli - Prototyp für zukünftige technische Forschung. Im Jahr 1946  bis 1951 wurde die Maschine gebaut und es gab nur 1 Stück davon.

Heute steht er in einem Hangar und wartet auf eine Restauration.

Der Schulgleiter SE G38 in 1/72 von Special Hobby. Die Farben stammen von Gunze.
 
Die SE G38  ist ein, in Lizenz gebauter Schulgleiter von Tschechien. Er wurde zur Ausbildung der Piloten der Französischen Luftwaffe eingesetzt. Im Einsatz waren sie bis ende 1950.